Wie ich die 65-jährige Mutter glücklich mache

Wenn Sie in den 90ern aufgewachsen sind, denken Sie höchstwahrscheinlich gut daran, wie schwierig es für unsere Eltern war. Vielleicht, wo sie ihre Gesundheit und Stärke verlieren und wir immer noch Wow sind, ist es Zeit, ihnen solche Momente des Lebens zu geben, von denen sie nicht einmal träumen konnten. Journalist Ales Kazantseva – über seine Mutter und ihren späten, aber glücklichen “Kindheit” im Ruhestand.

Vorschlaghammer Ruhestand

Letztes Jahr sah ich meine Mutter an und sah, dass sie betrogte. Zuvor war meine Mutter dringend benötigt, um bei Babys-Shirts zu helfen, jetzt sind sie bereits erwachsen geworden. Neun -Jahr -alter Stepan hat kürzlich gefragt: „Und Sex kann am selben Tag nach der Hochzeit sein oder Sie müssen noch warten?»Sechsjahre -old asya selbst wählt Outfits, und die Meinung ihrer Großmutter nervt sie sogar. Ich habe meine Mutter vor ungefähr zehn Jahren von Barnaul nach Moskau transportiert. Dann gewöhnte sie sich schon daran, will nicht zurück, das Leben ist auf die Schienen und geht ohne zu springen. Einmal in dieser Zeit gab es ein Abenteuer, als meine Mutter in die Intensivstation geriet, sagten die Ärzte, dass es wenig Chance gab, aber ihre Mutter gewöhnte sich schnell daran und dort, baute Ärzte, befahl ihr, sie in eine reguläre

Station zu wechseln. Sie gab ihnen keine Chance.

Meine Mutter ist eine gewöhnliche sowjetische Standardperson, ein Arzt durch Bildung, das ganze Set überlebt: Es gibt nichts zu essen, es gibt nichts zu tragen, einen alkoholischen Ehemann, eine kalte Provinz. Nun, das ist alles. Wir lebten manchmal in Hunger, aber meine Mutter, wie jede sowjetische Frau, konnte das erste und zweite von einem Hühnerhammer vorbereiten. Dass dies eine Fabriknähung ist, “Schau die Naht, wir werden die Gewinde schneiden”)). Nichts dergleichen, jeder lebte.

Mama stieg am Morgen auf, wie ein schwerer Vorschlaghammer, in ihr Krankenhaus, wo sie tagelang schwankte, und dann fiel sie fiel. Und unter einem solchen Klopfen habe ich mein ganzes Leben lang gelebt

Und jetzt ist die Zeit vergangen. Das alles verging. ich wuchs auf. Und etwas konnte in der Lage sein. Und Mama lebt jetzt in Moskau. Mama wartet nicht auf eine Rente, Mama isst gut. Sie hat Lieblings- und ungeliebte Sushi. Sie ist wunderschön gekleidet. Sie hat die perfekte Reparatur und Wohnung in der Mitte. Sie setzt den Zustand für Ärzte, wenn sie in den Krankenwagen zur Intensivstation gebracht wird: “Ich werde zuerst rauchen, und dann werden wir gehen.”. Sie können nicht argumentieren, auch wenn die Blitze und Ärzte sie mit ängstlichen Augen anschreien. Sie steigt kaum aus dem Auto (“Ja, ich muss mir nicht helfen!”), Schleuder auf dem Eis, fällt und liegt. Wir und die Ärzte sehen sie von oben an und ich sage: “Mama, lasst uns bereits entscheiden: In der Gastroenterologie, wie geplant oder in Verletzungen”.

Ich bin an sie gewöhnt. Sie können nicht mit Mama streiten, Sie können Mama nichts sagen. Es ist sehr seltsam, mit einem Vorschlaghammer zu streiten. Sie hob mich (so schlau), sie selbst ist Arzt und weiß es besser. Ich schaue sie oft an und sage: “Diese Frau wird meine Mutter von mir nehmen.”.

Und letztes Jahr wurde klar, dass meine Mutter langweilig würde. Nein, keine Gesundheit, aber sie ist einfach alles schlechter

Der Amboss in ihrem Leben hat sich lange geschlossen, in Moskau gibt es nur eine Busenfreundin Natasha, mit der sie an der Barynaul -Schule studierte. Natasha Mom Hollows Hirne, denn mit wem wir sonst sprechen können. Sie müssen nicht mehr überleben. Von den Sorgen hat sie nur unsere Familie, wo sie anrufen und nicht geben will. Geht nicht zur Arbeit – Mama hat wunde Beine. Das Leben des ehemaligen Vorschlaghammers. Unangenehme Stille und ungewöhnlicher Frieden.

Mama hat Emotionen beendet. Und es war notwendig, so etwas zu finden. Sie wird nicht in die Sanatorien gehen (denken Sie daran, wer der Arzt hier ist). Er will Rentner nicht kennenlernen (es gibt nur Großmütter). Will nicht heiraten (warum ist ein Mann hier).

Mama-Theater

Zuerst habe ich Tickets für das Obraztsov -Theater gekauft. Es gibt zwei legendäre Auftritte, die in der sowjetischen Zeit im Fernsehen gezeigt wurden, und ihre Mutter verehrte sie: “Divine Comedy” und “Extraordinary Concert”. Sie kehrte glücklich zurück und sagte, sie hätte nie gedacht, wie die Schauspieler im Puppentheater cool sind. Es war eine Freude! Sie sagte, dass sie nirgendwo anders hingehen würde, aufhören, Geld auszugeben, alles andere ist im Internet zu sehen!

Dies ist die Fortsetzung von Legenden aus der Kindheit, wenn Mama Ihnen Eis gibt und sagt, dass er ihn überhaupt nicht liebt

Dann beschloss ich, sie ins Ballett zu schicken (nicht groß, ich musste allmählich einen Abschluss erheben), meine Mutter liebt Ballett. Sie ruft aus der Pause an und sagt: “Irgendwie können sie nicht elend oder so, ich verstehe nicht. Einige schlechte Kostüme “. Ich sage: „Mama, die so zum Ballett geht? Geh zum Buffet und trinke ein Glas Champagner. Das ist notwendig! Und Sandwich mit Kaviar! Es ist wichtig!”Sie sagt:” Hör auf, Geld auszugeben!”Ich sage:” Ich habe schon verbracht, gehe zum Ende!”” “

Anrufe nach einer Präsentation von einem Taxi, das so glücklich ist: „Aleska! Ich trank Champagner, beißte mit einem Sandwich, es wurde so gut für mich. Welche Kostüme! Wie getanzt, Aleska. “” “

Ich denke, es ist klar. Ich kaufte ihre Tickets für die Oper Evgeny OneGin. Der Vorschlaghammer sagt: „Ja, ich habe es hundertmal gesehen. Genug, um Geld auszugeben!”” “

„Wo könntest du ihn hundertmal beobachten? – Ich frage. – in Barnaul?” “Ja! Die Künstler kamen zum Philharmoniker und sangen!”” Sie werden im Bolshoi -Theater wieder zuhören!”Oh, nun, ich gehe! Sobald es notwendig ist!”” “

Dann kam ein Organist aus England. Es war eine absolute spirituelle Freude („Aleska, ich konnte mir nicht einmal vorstellen, was das Orgel ist. “) Es gab ein Konzert in einer katholischen Kathedrale, Geige und Cello (” Aleska. Ich dachte, ich könnte keine Geigen haben Sprechen. “) Dann gab es noch Opern und Musical, es gab ein” Travia “in Bolshoi (” Aleska. You would hear how the singer sang this: aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

Chor des Srenessky -Klosters … Aleksandrov Ensemble … Kuban Cossacks … Sie sagt: „Ich gehe einfach ins Theater und ich denke, dass Evstnneev hier gespielt hat, und hier Efremov, Vysotsky ging entlang dieser Szene entlang! Und jetzt sitze ich hier “… ich nehme sie die teuersten Tickets, die besten Orte. Sobald sie in der ersten Reihe in der Mitte saß, schien es ihr, dass sie direkt im Orchester war. Vielleicht blinzelte er zu ihr, sagen sie, komm weg, wir fühlen uns unwohl, aber sie war begeistert.

Mutter und Taxi

Ein wichtiger Punkt: Für Mamas Kampagnen werden nur Business -Kurse in Taxi -Kinos berufen. Dies ist wichtig, dass die Suite vom Eingang selbst vom Eingang selbst beginnt und der schöne Wagen die Königin zurückgibt. Ich selbst fahre solche Autos nicht, aber hier müssen Sie von Anfang an eine Atmosphäre schaffen.

Sie plaudert unbedingt den ganzen Weg mit Fahrern, schließlich gibt es Ohren außer Natashas Freund. Alle Fahrer sagen später zu ihr: “Du bist so interessant, es ist so einfach, mit dir zu sprechen!”Sie wissen nicht, dass Mutter mit Frauen zusammengearbeitet hat, die gerade geboren haben und seit mehr als dreißig Jahren den Höhepunkt der hormonellen Psychose haben. Mama kann mit wem sprechen, mit wem Sie alles auf der Welt wollen.

Mein Lieblingsmoment, alles dafür: Meine Mutter kehrt nach dem Theater nach Hause zurück, sie hat am Abend am Abend hell Moskau ein schönes Auto beeilt und sie erzählt mir begeistert, wie das Publikum applaudiert wurde, wie sie gespielt haben, wie sie tanzten, wie schön war der Schaffner! Wie sie weinte, wie lachend!

Und ich kann mir vorstellen, wie der Fahrer all dies hört, wie er lächelt, weil es unmöglich ist, nicht zu lächeln

Und wie Mama, der nach Hause angekommen ist, ruft Natashas Freund an und wiederholt alles nach seinem. Ich kann nicht so oft mit ihr gehen (und sie geht oft), ich kann nicht zwei teure Tickets kaufen, aber dank ihrer Geschichten war ich überall und hörte Herrn Kalinka in einer weißen Tunika im Ensemble von Alexandrov sang, ich Ich habe gesehen, wie im Ballett “Spartak” Tänzer mit drei Sprüngen über die gesamte Szene sprang. Ich schien überall zu sein! Wie ein Freund Natasha. Und mit uns alle Taxifahrer.

Fahrer von “Business” treffen sie in der Nähe des Autos und öffnen die Türen ihres Mercedes. Zuerst hatte sie Angst vor diesen galanten Männern in Anzügen, dann gewöhnte sie sich daran, jetzt gewöhnte sie sich daran. Ich habe dem jungen Fahrer kürzlich gesagt, als er sie nach Hause brachte: “Ja, sitze, Kind, ich werde die Tür selbst öffnen, nicht in die Kälte gehen, du wirst dich daran gewöhnen.”. Er sagt, dass er lächelte und antwortete, dass er so erfreut sei, so sorgfältig, seine Mutter lebt in einer anderen Stadt, er hat seine Einnahmen und niemand hat sich vor so langer Zeit um ihn gekümmert.

„Gott bewahre in der Nähe von Taskin!”” “

Wieder einmal blätterte ich die nächsten Auftritte und sah, dass ein Konzert im selben Haus der Kultur stattfand. Lieder von Valentina Tolkunova, Anna Deutsch werden aufgeführt. Ich finde ausgezeichnet! Geht weg! Wird mit Künstlern singen, begraben. Niemand hätte darüber nachdenken können, was es herausstellen würde.

Es war nicht das Stadtzentrum, weit zu kommen. Ich denke, was ist der Unterschied? Die Hauptsache ist, dass die Lieder der Mutter geistig sangen. Nach dem Konzert warte ich auf ihren Anruf, um den nächsten Prinzen auf dem Black Mercedes anzurufen und zu hören, wie sie es mochte.

Ruft nicht an. Ruft nicht an. Ruft nicht an. Ich begann sich Sorgen zu machen, ich rekrutiere es selbst. Ich höre – schluchzt in eine Stimme. Ich habe mich erschrocken. Ich sage: „Was bist du?? Sie sangen so gut?”Und sie ruft fast:” Nimm mich von hier aus! Nein! Ich werde mich verlassen! Mit der Ubahn! Ich möchte die U -Bahn riechen! Ich werde nicht hier bleiben. »Aber ich kann nicht verstehen, was passiert ist.

Sie sagt: „Sie stellen sich vor, ich bin gekommen, setzte sich, ein Konzert begann. Sie sangen gut, aber das ist nicht der Punkt. Der Interrah begann, ging zum Buffet. Und plötzlich war ich überwältigt. Ich landete plötzlich das Leben, siehst du, in das. Wie ich zuvor lebte. Plötzlich diese Frauen in dicken Strumpfhosen … diese Pullover, diese Schals, in denen sie aus irgendeinem Grund die Frisuren wie aus der Vergangenheit einwickelten. Ich stehe in der Schlange im Buffet und sehe, wie sie begannen, das Essen von den Tabletts zu bekommen, die sie mitgebracht haben.

Und ich landete plötzlich in den 80ern in Barnaul, also stand ich in meinem Hals auf und kann nichts tun. Ich denke, Luda, was bist du, hör auf. Und hier sind diese sowjetischen Lieder ..

Ich kehre nach der Interpretation in einer Reihe zurück und wie meine Erinnerungen an mich gerollt wurden! Wir gingen mit jeder Taskina nach Barnaul in die Philharmonika und stellten uns plötzlich vor, dass ich mich jetzt drehen würde … “

Ich höre all das zu und gehe für sie mental weiter: “… und stellte sich plötzlich vor, dass ich mich jetzt und neben Taskin umdrehen würde …”

Und meine Mutter fährt fort: „… was werde ich jetzt gehen und Gott bewahre In der Nähe von Taskin! Wie ich nicht zu diesem Leben zurückkehren möchte! Verstehe? In diesen Qual. Als dein Vater uns trank und verspottete! Wenn es nichts zu essen gibt und du klein bist und du alles willst, aber ich kann nichts tun! Wie hart und beängstigend es war! Ich will nicht zurückgehen! Herr, wie schlimm es für mich war! Kann ich in die U -Bahn gehen, um den Geruch von Moskau zu spüren, um sicherzustellen, dass ich hier und nicht da bin?. “” “

Es war das kostengünstigste Konzert, für das ich ihre Tickets gekauft habe. Und die stärksten in Emotionen. Die Künstler, die Lieder Tolkunova sangen konnten, konnten sich nicht vorstellen, warum diese kleine Frau in der ersten Reihe weinte.

Mama und Augenbrauen

Mama sagte: “Alle so schönen gehen ins Theater, aber ich habe keine Augenbrauen”. Sie sagte oft, dass sie ein Augenbrauen -Tattoo wollte. Sagt, dass alle in Barnaul es getan haben, aber sie hatte nie. Sogar die Krankenschwestern gingen mit den Augenbrauen, und sie war die Abteilung, sie wollte es immer, aber es gab kein Geld. Und dann wurde es alt, welche Augenbrauen, was Tattoo? Ja, und ich sagte ihr, dass das Tattoo nicht mehr in Mode ist, sie brauchte es nicht, das ist unnatürlich! Und meine Mutter stimmte zu.

Mama fuhr aus dem nächsten Theater und sagte zu mir: “Ich möchte ein Tattoo von Augenbrauen und einen Punkt”. Und wir haben ihre Augenbrauen in einer modischen Sprühtechnik gemacht. Dann sagte sie: „Clutch! Und Kupplung! Ich brauche eine Kupplung! Ich werde nicht mehr mit dieser Tasche gehen. Alle Frauen haben eine Kupplung, aber ich habe nicht “.

Ein anderes Leben

Mama setzt ihre Tour durch Moskau Creative fort. War an der Möwen im Taganka Theatre. Sagt nicht sehr. Heute habe ich sie in den Weltraum gesteckt und sie hört Vivaldi “Jahreszeiten” zu, die Vivaldi hört. Ich warte direkt auf ihre Rückkehr! Was wird sagen? Jedes Mal, wenn sie zu einem Konzert geht, wie ein Schlachten. Dann so glücklich!

So cool, um Mutter in den Weltraum zu starten! Und sehen, wie sie von anderen Planeten zurückkehrt. Sagt: „Bufet ist teuer! Aber Tradition ist Tradition, ich habe getrunken und gegessen, wenn ich “” muss. Es ist notwendig. Litt, gab aber nicht auf. Versammelt und konnte in der Lage!

Mama sagt: „Ich sitze im Bolshoi -Theater in der zweiten Reihe, alles ist schön, ein Publikum, eine solche Aussicht! Und plötzlich habe ich einen Wurf zurück: Ich bin ein junger Arzt, ich stehe in der Stadt Rubtsovsk in der Nähe des Balkons, Winter, an der Balkontür im Raum ein riesiges Eis, ein Com -Eis, das bis zum Frühling bis zum Frühling sein wird. Ich schaue aus dem Fenster, es gibt einen privaten Sektor, zu Hause, zu Hause, zu Hause, zu Hause, zu Hause, zu Hause, zu Hause, zu Hause, zu Hause, zu Hause und Pfeifen ragen aus den Häusern. Gerade Säulen des Rauches kommen von ihnen, du schläfst immer noch in einem anderen Raum, du hast eine Angina, es gibt niemanden, der dich morgen verlässt, ich muss arbeiten, weil ich ein Anfänger -Arzt bin und niemand mich in irgendetwas bringt, die Aufzeichnung spielt Yuri Antonova. Ich stehe da, höre Antonov, schau dir alles an und verstehe, dass es für immer ist, es wird immer sein und nichts anderes wird passieren. Es ist fürs Leben. Sie wird nur so sein. Schwer und schwierig. Und plötzlich einmal – ich sitze modisch mit einer Frisur in der zweiten Reihe im Bolshoi -Theater im Zentrum von Moskau, und Mercedes wird nach der Präsentation nach mir kommen!”” “